Presseinformation

29.08.2017

Brandenburger Regattateam auf Werbetour

Das Brandenburger Team mit Werbe-Banner und "Sport frei!"-Gruß.
Gute Bekannte: Das Brandenburger Team mit dem niederländischen ICF-Board-Mitglied Elly Muller.
Gruppenfoto mit den WM-Silbermedaillengewinnerinnen Tina Dietze (li.) und Franziska Weber (re.).

Zu den begeisterten Zuschauern, die die spannenden Entscheidungen der diesjährigen Weltmeisterschaften im Kanu-Rennsport im tschechischen Racice verfolgten, zählten auch vier Wassersportler aus Brandenburg an der Havel. Neben Michael Kenzler, Klaus Dieter Preuß und Matthias Nitsche vom Regattateam Brandenburg Beetzsee e.V. gehörte auch Regattastreckenchef Uwe Philipp zu der kleinen Delegation, die vom 25. – 27.08.2017 auf Einladung der WM-Organisatoren zum internationalen Wettkampfhöhepunkt in das Nachbarland gereist war.

„Natürlich haben wir alle deutschen Boote kräftig angefeuert und insbesondere unseren Kanutinnen und Kanuten vom KC Potsdam die Daumen gedrückt. Aber das eigentliche Ziel dieser ‚Dienstreise‘ bestand darin, vor Ort in Tschechien Werbung für die nächsten großen internationalen Titelkämpfe in Brandenburg an der Havel zu machen, Erfahrungen mit anderen Veranstaltern und Organisatoren auszutauschen und Gespräche mit dem Kanu-Weltverband, dem Deutschen Kanu-Verband und anderen wichtigen Partnern zu führen“ fasst Micha Kenzler das Anliegen der dreitägigen Reise zusammen.

Von den tschechischen Freunden, die bei der WM in punkto Organisation überzeugten, habe man laut Uwe Philipp einige hilfreiche Tipps und viele interessante Anregungen erhalten. „Diese werden uns bei der Vorbereitung und Durchführung der großen internationalen Wassersport-Events nützen, die in den kommenden Jahren auf dem Brandenburger Beetzsee stattfinden. Dazu zählen insbesondere die Internationalen Juniorenregatta 2018 sowie die Junioren- und U23-WM 2020 im Kanu-Rennsport, für die wir in Racice bereits jetzt geworben haben.“

Vor dem Hintergrund dieser nächsten großen Herausforderungen führte die Delegation aus der Havelstadt während des WM-Wochenendes auch ein sehr konstruktives Gespräch mit Brandenburgs Sportminister Günter Baaske, dessen Haus in den vergangenen Jahren nicht nur umfangreiche Fördermittel für die Entwicklung der traditionsreichen Naturregattastrecke „Beetzsee“ und für die Austragung internationaler Titelkämpfe zur Verfügung stellte, sondern auch die Fahrt der Brandenburger Regatta-Organisatoren nach Racice unterstützt hatte.

Zu den emotionalsten Momenten während der WM-Tage zählten die Begegnungen mit den Mitgliedern der deutschen Nationalmannschaft, die in Racice insgesamt 6 x Gold, 5 x Silber und eine Bronzemedaille errang und damit nahtlos an die erfolgreiche Olympiasaison anschloss.

 

(Text- und Fotoquelle: Regattateam Brandenburg Beetzsee e.V.)