Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Sachbearbeiter/-in

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel, im Eigenbetrieb Zentrales Gebäude- und Liegenschaftsmanagement,  ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt  eine befristete Stelle als

Sachbearbeiter/-in

- Vollzeit, Entgeltgruppe 9b TVöD -

- im Rahmen einer Mutterschutz- und  Elternzeitvertretung - zu besetzen.  Die Stelle umfasst den Bereich Vertragswesen/Flächenmanagement.

Dem/Der zukünftigen Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

Verwaltung/Bewirtschaftung bebauter Grundstücke (Gebäude) und angemieteter Liegenschaften

  • Vorbereitung, Abschluss und Betreuung sowie Beendigung von Verträgen über die Nutzung von Gebäuden und Grundstücken
  • Verhandlungsführung mit Mietinteressenten, Bearbeitung von Verträgen, Wahrnehmung der Eigentümer- und Mieterpflichten, Bearbeitung von Ansprüchen auf Mietminderung
  • Abrechnung von Betriebs- und Nebenkosten
  • Bearbeiten von Einsprüchen, Abmahnungen, Kündigungen von Verträgen
  • Begleitung von Rechtsstreitigkeiten, Wahrnehmung von Ortsterminen an den verwalteten Liegenschaften
  • Rechtliche und finanzwirtschaftliche Überwachung der Verträge
  • Kontrolle der Debitoren, Überwachung der Zahlungseingänge
  • Erstellen von Mahnbescheiden, Beantragung von Vollstreckungsbescheiden
  • Entgegennahme und Prüfung von Schadensmeldungen
  • Begleitung der Vertragspartner bei baulichen Maßnahmen des GLM
  • Erstellung von Rechnungen, Überwachung von Zahlungsvereinbarungen
  • Vertretungsweise die Vermietung von kommunalen Veranstaltungsstätten

Datenpflege im Softwaresystem Realax

  • Anlegen und Pflegen von Stammdaten für die zu bewirtschaftenden Liegenschaften und Gebäude

Inventarisierung

Folgendes Anforderungsprofil wird von den Bewerbern/Bewerberinnen erwartet:

  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Verwaltungsfachwirt/-in, Angestelltenlehrgang II, FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht oder
  • Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt/-in (VWA), Diplom-Verwaltungsbetriebswirt/-in (FH) oder Diplom-Betriebswirt in der Fachrichtung Immobilien oder
  • Abschluss als Immobilienfachwirt/-in
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Sie sollten über gute Fachkenntnisse im Schuldrecht (hier insbesondere Miet- und Pachtrecht), im Vertragsrecht, zur Betriebskostenverordnung, zur Heizkostenverordnung sowie zum Insolvenz- und Gesellschaftsrecht verfügen. Kenntnisse im Immobilienrecht und Versammlungsstättenrecht werden ebenfalls erwartet. Ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen,  Verhandlungs- und Organisationsgeschick sowie Durchsetzungsvermögen runden ihr Profil vorteilhaft ab.  

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 05.03.2019 unter der Kennziffer EA  08/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str. 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen senden Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581113 beantwortet.

Im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten werden nicht erstattet.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite

www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerberinnen und Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o. g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Leiter/-in der Fachgruppe Statistik und Wahlen

Die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel liegt ca. 70 km westlich der Bundeshauptstadt Berlin und ist mit ihren derzeit rund 72.000 Einwohnern ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort. Eingebettet in das landschaftlich reizvolle Havelland zeichnet sie sich durch eine sehr gute Infrastruktur, eine breite Kita- und Schullandschaft, vielfältige kulturelle und touristische Angebote sowie eine besonders verkehrsgünstige Lage aus.

Im Stabsbereich des Oberbürgermeisters der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

Leiter/-in der Fachgruppe Statistik und Wahlen

- in Vollzeitbeschäftigung mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe 11 TVöD  -

unbefristet  zu besetzen.

Dem / Der zukünftigen Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

Leitung der Fachgruppe mit den Aufgabenbereichen Statistik und Wahlen

  • Personalführung unter Beachtung der Produkt-, Ressourcen- und Finanzverantwortung und den damit im Zusammenhang stehenden Führungsaufgaben sowie unter Einhaltung zentral vorgegebener Rahmenbedingungen

Statistik

  • Leitung der kommunalen Statistikstelle
  • Beratung zu statistischen Fragen und statistische Auskünfte
  • Erarbeitung und Veröffentlichung von eigenen Statistiken (analog und digital)
  • Auftragsstatistiken
  • Raumbezugssystem / Geografisches Informationssystem
  • Festlegung der inhaltlichen Schwerpunkte zur Durchführung standardisierter repräsentativer Umfragen  und von Umfragen zu fachspezifischen Themen in der Stadt Brandenburg an der Havel in Abstimmung mit den Fachverwaltungen

Wahlen

  • Konzeptionelle Vorbereitung und Durchführung von Europa-, Bundestags-, Landtags- und kommunalen Wahlen, Volksbegehren/ -entscheiden, Bürgerbegehren/ -entscheide
  • Leitung des Wahlbüros für alle Wahlen, Volks- und Bürgerentscheide
  • Inhaltliche Vorbereitung der Sitzungen der Wahlausschüsse für Europa-, Bundestags-, Landtags- und kommunalen Wahlen, Volks- und Bürgerentscheide

Folgende Mindestqualifikationen und Nachweise werden von Ihnen erwartet:

  • Bachelor Abschluss Volkswirtschaftslehre bzw. Sozialwissenschaften oder
  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  • Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in oder abgeschlossener Angestelltenlehrgang II oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor Studiengang der Fachrichtung Verwaltung und Recht

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen bzw. Nachweise müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Darüber hinaus erwarten wir folgende fachliche Kenntnisse und persönliche Kompetenzen:  

  • Umfangreiche Kenntnisse in den einschlägigen Rechtsgebieten im Bereich Statistik (z.B. Bundes-, Landes- sowie Bevölkerungsstatistikgesetz, Mikrozensusgesetz, Bundes- und Landesdatenschutzgesetze, Umfragesatzung) und im Bereich Wahlen (z.B. Europa-, Bundes-, Landes- und Kommunalwahlgesetz, Kommunalverfassung des Landes Brandenburg)
  • Fundierte Kenntnisse der statistischen Methodenlehre und sicherer Umgang mit statistischen Auswertungsmethoden in der Arbeit mit Datenbanken
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Umfragen sowie deren statistische Auswertungsverfahren sind wünschenswert
  • Ausgeprägte Urteils-, Planungs- und Organisationsfähigkeit, systematische Arbeitsweise, Führungsqualität und Kommunikationsstärke 
  • Überdurchschnittliches Engagement und hohe Belastbarkeit

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen, insbesondere über den Standard hinausgehende Kenntnisse und Erfahrungen mit Excel sowie und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 26.02.2019 unter der Kennziffer EA 12/2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Straße 19 in 14770 Brandenburg an der Havel. Ihre Bewerbung kann auch in elektronischer Form unter www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular eingereicht werden.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581109 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerberinnen und Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o.g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Sozialarbeiter / Sozialpädagoge

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Sozialarbeiter / Sozialpädagoge Allgemeiner Sozialer Dienst

 - in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe S14 TVöD Sozial- und Erziehungsdienst  -

befristet bis zum 31.12.2020 zu besetzen.

Der/Die Sozialarbeiter/-in berät und unterstützt Familien und junge Menschen, die mit der Pflege, Beaufsichtigung und Erziehung ihrer Kinder überfordert sind und hat die Aufgabe drohende oder akut vorhandene Gefahr für das Kindeswohl abzuwenden.

Dem/Der Sozialarbeiter/-in obliegen dabei insbesondere folgende Aufgaben:

  • allgemeine Beratung zu Erziehungsfragen und ggf. Weitervermittlung an Einrichtungen und Institutionen mit dem Ziel, dass Eltern ihre Erziehungsverantwortung wahrnehmen
  • Prüfung von kindeswohlgefährdenden Tendenzen auf der Grundlage von Standards
  • Einleitung von Maßnahmen, um das Wohl des Kindes zu schützen, unabhängig von laufenden Hilfegewährungen und ggf. Anregung gerichtlicher Maßnahmen gemäß § 1666 BGB
  • selbstständige Planung und Entscheidung über geeignete Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfen im Sinne des SGB VIII
  • Aufstellen eines Hilfeplanes, unter Mitwirkung der Betroffenen gem. § 36 SGB VIII
  • Fallführung im Bereich der allgemeinen Beratung, der Hilfe zur Erziehung

Mindestvoraussetzungen:

abgeschlossenes Studium im Bereich Soziale Arbeit und die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in

oder

Diplompädagogin/ Diplompädagoge, mit mindestens 3-jähriger nachweislicher haupt-beruflicher Erfahrung in Tätigkeiten, in denen Entscheidungen zur Vermeidung der Gefährdung des Kindeswohls und die Einleitung von Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Familiengericht bzw. Vormundschaftsgericht zur Gefahrenabwehr zu treffen sind. Dazu zählt die Durchführung bzw. Fallverantwortung bei:

                            -   Hilfen zur Erziehung nach § 27 SGB VIII,

                            -   der Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII,

                            -   der Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§ 42 SGB VIII),

                            -   der Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50 SGB VIII)

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Sie sollten darüber hinaus über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • umfassende Kenntnisse der Sozialgesetzgebung sowie angrenzender Gesetze
  • hohe Sozialkompetenz und psychische Belastbarkeit
  • Urteils- und Entscheidungsfähigkeit sowie ausgeprägte Kommunikations- und
  • Kooperationskompetenz
  • Konflikt-, Toleranz- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität in der Arbeitszeit
  • Führerschein und Bereitschaft zur Nutzung des privaten PKW

Erfahrungen im Bereich der Arbeit mit Familien sind wünschenswert.

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt. Ein eintragungsfreies erweitertes Führungszeugnis wird vorausgesetzt (kann nachgereicht werden).

Die Stelle Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Sozialarbeiter / Sozialpädagoge ist mit der Entgeltgruppe S 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) bewertet. Wir bieten eine befristete Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 03/2019.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 19.02.2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Bewerbungen, wo zuvor ein befristetes Arbeitsverhältnis mit einem sachlichen Grund oder ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit der Stadt Brandenburg bestanden hat, können gemäß § 14 Abs. 2 Satz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz nicht zugelassen werden. 

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung können unter der Rufnummer 03381/581117, gerichtet werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.            

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Bewerberinnen und Bewerber, die Ihre Unterlagen postalisch bei der Stadtverwaltung einreichen möchten, werden gebeten, die auf der o.g. Internetseite verfügbare Einwilligungserklärung der Bewerbung beizufügen.

Sozialpädagoge/-in/ Sozialarbeiter/-in Familienrechtsangelegenheiten

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum 01.04.2019 eine Stelle als

Sozialpädagoge/-in/ Sozialarbeiter/-in Familienrechtsangelegenheiten

- in Vollzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe S 11b TVöD Sozial- und Erziehungsdienst  -

unbefristet zu besetzen.

Dem/Der Sozialpädagogen/-in Familienrechtsangelegenheiten obliegen dabei insbesondere folgende Aufgaben:

Beratung und Unterstützung in Familienrechtsangelegenheiten

Allgemeine Beratung:

  • umfassende Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung für Eltern, die für ein Minderjährigen zu sorgen haben sowie Beratung zur Antragstellung beim Familiengericht

Beratung in Angelegenheiten von Trennung und Scheidung

  • Hilfe bei der Bewältigung von Konflikten und Krisen in der Familie
  • Hilfe bei der Beschaffung von Bedingungen für eine dem Wohl des Minderjährigen fördernde Wahrnehmung der Elternverantwortung
  • Unterstützung unter Beteiligung des betroffene Minderjährigen bei der Entwicklung eines einvernehmlichen Konzeptes bei der Wahrnehmung der elterlichen Verantwortung

Beratung in Angelegenheiten der Umgangsgestaltung

  • Beratung und Unterstützung von Minderjährigen, Eltern, Großeltern, Geschwistern und anderen Personen bei der Durchsetzung des Umgangsanspruchs
  • Führen der vereinfachten Hilfeplanung zur Leistungserbringung „begleiteter Umgang“

Beratung in Angelegenheiten der Sorgerechtsänderungen

  • Beratung von Eltern im Hinblick auf Anfragen zur Änderung der elterlichen Sorge mit Hinweisen und Aufklärung über die damit verbundenen Rechtsauswirkungen

Beratung in Angelegenheiten der Sorgeerklärungen

  • Beratung von Eltern, welche nicht miteinander verheiratet sind, hinsichtlich der Möglichkeiten des Werdeganges sowie rechtlichen Konsequenzen der Ausübung des gemeinsamen Sorgerechtes

Mitwirkung bei Verfahren vor dem Familiengericht und Oberlandesgericht

  • Erarbeitung der Stellungnahme für den Einzelfall
  • Teilnahme  an Verhandlungen vor dem Familiengericht sowie Oberlandesgericht
  • bei Erfordernis Einholung von kinderpsychologischen Gutachten durch das Gericht
  • Hinweise auf Notwendigkeit beteiligter Dritter bei der Realisierung und Umsetzung des Umgangsrechts sowie bei der Anbahnung von Erstkontakten
  • Einbeziehung weiterer Beteiligter z.B. Kita, Schule, Wohnumfeld, Rechtsanwälte, Beratungsstellen, Verfahrenspfleger e.t.c.
  • Unterstützung und Mitwirkung bei der Antragstellung des Sorgeberechtigten zur Herausgabe eines Minderjährigen in Zusammenarbeit mit dem Gerichtsvollzieher

Anforderungsvoraussetzungen:

  • mindestens der Abschluss eines Fachhochschulstudiums im Bereich Sozialpädagogik oder Sozialarbeit und die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in

Die Anforderungsvoraussetzungen müssen spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen.

Sie sollten darüber hinaus über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • Kenntnisse im BGB, GG, SGB I,SGB VIII und SGB X sowie AGKJHG, FamFG und VwGO
  • persönliche Stärke und Stabilität
  • Einfühlungsvermögen und Erfahrungen im Umgang mit Eltern, Kindern und Jugendlichen
  • ausgeprägte soziale, pädagogische und kommunikative Kompetenz

Erfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere im Bereich der Konfliktberatung wäre wünschenswert.

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt. Ein eintragungsfreies erweitertes Führungszeugnis wird vorausgesetzt (kann nachgereicht werden).

Die Stelle Sozialpädagoge/-in/ Sozialarbeiter/-in Familienrechtsangelegenheiten ist mit der Entgeltgruppe S 11b des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) bewertet. Wir bieten eine unbefristete Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 02/2019.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 19.02.2019 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Der Oberbürgermeister, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel.

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung können unter der Rufnummer 03381/581117 gerichtet werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden.            

Gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird auf die allgemeine Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Stadt Brandenburg an der Havel gemäß Artikel 12 bis 22 und 34 DSGVO sowie auf die ergänzende Information zur Verarbeitungstätigkeit von personenbezogenen Bewerber- und Beschäftigtendaten, welche unter www.stadt-brandenburg.de/karriere/datenschutz abrufbar sind, verwiesen.

Oberbrandmeister / Oberbrandmeisterin

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Oberbrandmeister/ Oberbrandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

1. Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst

  • Feuerwehreinsatzdienst
  • Mitarbeit im Werkstattdienst
  • Brandsicherheitswachdienst
  • Allg. Aufgaben

2. Aufgaben im Rettungsdienst

  • Feststellen und Erfassen der Lage am Einsatzort und unverzügliche Einleitung notwendiger allg. Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Beurteilung des Gesundheitszustandes von erkrankten und verletzten Personen
  • Durchführen angemessener medizinischer Maßnahmen der Erstversorgung im Notfalleinsatz und dabei Anwenden von ggf. auch invasiven Maßnahmen
  • Herstellen und Sichern der Transportfähigkeit
  • Sicherstellen der Einsatz- und Betriebsfähigkeit der Rettungsmittel
  • assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von ärztlich veranlasster Maßnahmen im Notfalleinsatz
  • eigenständiges Durchführen von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter Rettungsdienst oder entsprechend verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden

Die Stellen sind mit der Besoldungsgruppe A 8 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich und nachzuweisen

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Notfallsanitäterausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

oder mindestens

  • Nachweis über die Laufbahnbefähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • erfolgreich abgeschlossene Rettungsassistentenausbildung mit Urkunde zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C

Der/ die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbung bereit, die Ausbildung zum Notfallsanitäter zu absolvieren.

Erforderliche persönliche Voraussetzungen sind:

  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)
  • Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 32a/2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel. Online-Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite www.stadt-brandenburg.de entnommen werden.

Hier gelangen Sie zur ausführlichen Beschreibung aller offenen Stellen. Die Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Sie können sich auf keine weiteren Stellen bewerben.