Wollenweberstraße 2.BA

Wollenweberstraße 2. BA vom Gorrenberg bis Hauptstraße

geplante Bauzeit: 18.03.2019 bis 20.12.2019

Projektleitung:

Frau Saupe
Tel.: (03381) 586378
E-Mail: martina.saupe(at)stadt-brandenburg.de

Aktueller Stand: Bauarbeiten werden vorbereitet

Lageplan

Hintergrund der Bauarbeiten

Die Wollenweberstraße wird von Hauptstraße bis Gorrenberg grundhaft erneuert.

Im Bestand weist der eng bemessene Straßenraum eine Fahrbahn sowie einen beidseitigen schmalen Gehweg auf. Die Fahrbahn ist mit Reihengroßpflaster befestigt. Die Gehwege sind durch Granitborde gefasst und mit Mosaikpflaster, Betongehwegplatten oder Recyclingmaterial befestigt.

Die Wollenweberstraße wird von der Hauptstraße bis zum Gorrenberg zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet. Als Befestigung kommt Reihengroßpflaster in ungebundener Bauweise zum Einsatz. Im südlichen Straßenabschnitt vom Gorrenberg bis zur Grundstückszufahrt der WOBRA wird gesägtes und geflammtes Reihengroßpflaster eingebaut. Im übrigen Straßenabschnitt wird das vorhandene Reihengroßpflaster wieder verwendet. Das Großpflaster wird beidseitig mit Granitborden gefasst. Die Fahrbahnbreite variiert zwischen 3,50 m und 5,0 m. Zur Geschwindigkeitsdämpfung werden Einengungen ausgebildet und Fahrradständer platziert. Die Seitenstreifen werden mit Mosaikpflaster aus Granit in vollgebundener Bauweise befestigt. Vor der Einmündung Gorrenberg wird eine Aufpflasterung errichtet. Sie signalisiert dem Fahrzeugführer bei der Einfahrt in den verkehrsberuhigten Bereich,  dass er von der Fahrbahn in einen Bereich einfährt, in dem alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Außerdem werden Querungen mit geschnittenem und gestocktem Großpflaster errichtet.

Die notwendigen Blindenleitsysteme werden eingebaut.

Die Entwässerung wird über eine beidseitige Rinne aus Großpflaster mit integrierten Regenwasserabläufen gewährleistet. Die Abläufe werden über Anschlussleitungen mit dem vorhandenen Mischwassersystem verbunden.

Im Rahmen der Baumaßnahme wird die unbefestigte Stellplatzanlage an der Stadtmauer erneuert. Die Befestigung erfolgt mit Betonsteinpflaster.

Die Realisierung der Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung. 

Im Rahme der Straßenbaumaßnahme erneuern bzw. sanieren die Leitungsträger ihre Anlagen, um eine Aufgraben der neuen Verkehrsanlage nach Fertigstellung weitestgehend zu vermeiden.

Die Baumaßnahme liegt im Bereich des Bodendenkmals Brandenburg-Neustadt nach § 2 (4) BrbDSchG und ist entsprechend § 3 BbgDSchG als Bodendenkmal Nr. 4000 in die Denkmalliste eingetragen. Die Wollenweberstraße gehört zum Kern der 1196 erstmals erwähnten Neustadt Brandenburg. Auf Grund des Bodendenkmals ist eine archäologische Baubegleitung während der Bodeneingriffe notwendig.