Presseinformation

28.01.2014

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus legten am Montag, 27.01.2014, Vertreter des öffentlichen Lebens sowie Bürgerinnen und Bürger der Stadt im Rahmen einer Gedenkveranstaltung Kränze an der Gedenkstätte für die Opfer der "NS-Euthanasie" nieder, um an die Millionen Menschen zu erinnern, die durch das Nazi-Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden.


Nach der Kranzniederlegung und der Ansprache der Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann trugen Schülerinnen und Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums in der Nikolaikirche eine Lesung der dokumentarischen Collage "Das Vergessen der Vernichtung ist Teil der Vernichtung selbst" vor.

 

Die Collage erinnert an die 58 Menschen, die als letzte in der Gaskammer am Alten Zuchthaus am Nicolaiplatz erstickt wurden, unter ihnen 57 Kinder. Insgesamt ermordeten die Nationalsozialisten zwischen Januar und Ende Oktober 1940 in Brandenburg mehr als 9.000 Patienten. Seit August 2012 informiert eine Gedenkstätte am historischen Ort über diese Verbrechen.