Presseinformation

29.10.2009

OFF ART 2009 erfolgreich gestartet

13. Freie Kunstausstellung zeigt bis zum 14.11.2009 das breite Spektrum des künstlerischen Schaffens in der Stadt Brandenburg an der Havel.

Mit rund 400 Besucherinnen und Besuchern bei der Vernissage am Sonnabend, 24.10.2009, verzeichnete die Freie Kunstausstellung OFF ART eine der erfolgreichsten Eröffnungen seit ihrem Bestehen. Unter musikalischer Begleitung der Band „Nothing Tolouse“ hatten die Gäste der Eröffnungsveranstaltung die Gelegenheit, die rund 250 ausgestellten Kunstwerke von 104 Künstlerinnen und Künstlern zu betrachten.

 

In seiner Eröffnungsrede freute sich Kulturmanager Tim Freudenberg darüber, dass auch bei der 13. Auflage der OFF ART wieder neue junge Talente unter den beteiligten Ausstellern zu entdecken sind. „Es spricht für das Konzept der OFF ART als offene Kunstausstellung, dass sich die Qualität der Arbeiten der Berufs- und Hobbykünstler, die sich jedes Jahr auf die OFF ART vorbereiten und ihre Kunstwerke einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, stetig verbessert.“

 

Den Kuratoren Jan Beumelburg und Laura Haase ist es erneut in beeindruckender Weise gelungen, eine ansprechende Gesamtschau zu erstellen. Die große Herausforderung an die Künstler ist es gewesen, aus der Verschiedenartigkeit der Kunststile, Genres, inhaltlichen Themen und durchaus bestehenden Qualitätsunterschieden der Arbeiten einen ansprechenden Ausstellungsrundgang zu gestalten. „Diese Leistung zeichnet die Professionalität der Kuratoren aus. Es erfreut mich, wie mit großer Offenheit von Beumelburg und Haase jährlich neue Überraschungen künstlerisch zusammengestellt werden“, so Freudenberg weiter.

 

Wer die OFF ART 2009 noch nicht besuchen konnte, hat bis zum 14. November 2009 täglich zwischen 14.00 und 18.00 Uhr die Gelegenheit. Die Ausstellung findet in der Kunsthalle Brennabor, Geschwister-Scholl-Straße 10 – 13, 14776 Brandenburg an der Havel, statt. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Führungen können während und außerhalb der Öffnungszeiten organisiert werden. Eine Voranmeldung ist dafür beim Kulturmanagement der Stadt Brandenburg an der Havel erforderlich unter 03381 / 58 70 61 oder über die E-Mail-Adresse kerstin.beckert(at)stadt-brandenburg.de.

 

(Bilder: STG Brandenburg an der Havel mbH)